Suchen

logo100

Tmeline Schwarzburger

Timeline Schwarzburger 1093-1455

1455-1531

Günther XXII. (XXXIX.)

 
sbg

»der Bremer«, Statthalter im Stift Bremen (1469–1478),
Herr in Arnstadt, Blankenburg, Rudolstadt, Stadtilm, Greußen etc.
(1496), in 1/2 Schwarzburg (1507), »der Jüngste« (1475)

Vater: Heinrich XXI. (XXVI.)
Kinder: Heinrich XXXII.

1450-1484

Günther XXI. (XXXVIII.)

 
sbg

»der Mittlere«
* 1450 Rudolstadt
⚔ fiel am 19. November 1484 vor Delmenhorst

Vater: Heinrich XXI. (XXVI.)
Kinder: Heinrich XXII. (XXXI.)

1440-1496

Heinrich XXVII. Sbg-Blb

 
sbg

Er wurde auch »der Grüne« genannt.

aus dem Haus von Schwarzburg-Blankenburg war als Heinrich II. von 1463 bis 1496 Erzbischof von Bremen und von 1466 bis 1496 als Heinrich III. Bischof von Münster.

* 13. November 1440
† 24. Dezember 1496

Vater: Heinrich XXVI. Sbg-Blb

1418-1488

Heinrich XXI. (XXVI.)

 
sbg

Stifter der Linie der Grafen von Schwarzburg zu Arnstadt, Sondershausen und Rudolstadt

Herr zu Arnstadt (1443)
Herr zu Sondershausen (1443)
Herr zu Schloss Käfernburg (1446)
Herr zu 1/2 Schwarzburg (1453)

* 23. Oktober 1418
† 13 Januar 1488

Vater: Heinrich XIX. (XXIV.)
Kinder: Günther XXXVIII.
Heinrich XXVII.

1388-1444

Heinrich XIX. (XXIV.)

 
sbg

Auch »der Streitbare«. Nahm an der Schlacht bei Aussig 1426 in Böhmen teil.
Er erreichte 1428 die Belehnung mit Schloss und Stadt Kelbra durch Kurfürst Friedrich II., den Sanftmütigen zu Sachsen.
(reg. 1416-1444)

* 1388
† 7. Oktober 1444 in Arnstadt
▭ ebenda

Vater: Günther XVI. (XXX.)
Kinder: Heinrich XXI. (XXVI.)

?-1410

Heinrich XVIII. (XXIII.)

 
sbg

»der Jüngere«, Herr zu Blankenburg,
Domherr im Mainzer Dom,
Bamberger Dom und Domkantor im Dom zu Eichstätt (1389),
Domherr im Würzburger Dom (1389–1404),
Dompropst im Mainzer Dom (1403

† 10. Oktober 1410

Vater: Günther XVI. (XXX.)

1352-1416

Günther XVI. (XXX.)

 
sbg

Mitherr zu Arnstadt, Sondershausen und Frankenstein (1377)

* 1352
† 7. Juli 1416
▭ in der Liebfrauenkirche, Arnstadt

Vater: Günther XI. (XXV.)
Kinder: Heinrich XIX. (XXIV.)
Heinrich XVIII. (XXIII.)

1331-1368

Günther XI. (XXV.)

 
sbg

* 9. Sep 1331
† 6. Jun 1368

Vater: Heinrich VII. (X.)
Kinder: Günther XVI. (XXX.)

1304-1349

Günther IX. (XXI.)

 
sbg

ließ sich im Jahr 1349 gegen König Karl IV. aus dem Haus Luxemburg als Gegenkönig aufstellen.

* 1304 auf der Blankenburg bei Blankenburg,
† 14. Juni 1349 in Frankfurt am Main

Vater: Heinrich VII. (VI.)

?-1324

Heinrich VII. (VI.)

 
sbg

* vor 1285
† 11. November 1324 Mark (Kurfürstentum) Brandenburg

Vater: Heinrich IV. (V.)
Kinder: Heinrich VII. (X.)
Günther IX. (XXI.)

1240-1287

Heinrich IV. (V.)

 
sbg

Stifter der Linie der Grafen von Schwarzburg-Blankenburg

mischte auch in den wettinischen Bürgerkriegen gegen den Lehensherren mit, führte viele andere sinnlose Fehden mit Vettern und Nachbarn, verschuldete sehr und starb an der Pest.

† vor 2. Mai 1287

Vater: Günther IV. (VII.)
Kinder: Heinrich VI. (VII.)

1210-1275

Günther IV. (VII.)

 
sbg

gründet Kloster Ilm zu Stadtilm (1275)

* zw. 1217 und 1227
† zw. 19. September 1275 und
25. September 1278
▭ im Kloster Ilm

Vater: Heinrich II.
Kinder: Heinrich IV. (V.)

?-1236

Heinrich II.

 
sbg

Er ist Stammvater der Grafen und Fürsten von Schwarzburg.
1197 folgte er dem Vater gemeinsam mit seinem Bruder Günther III., teilte mit ihm und wurde Graf von Schwarzburg-Blankenburg.
Günther wurde Graf von Käfernburg, Ilmenau und Arnstadt.
Er stand auf Seiten der Staufer.
1204, im deutschen Thronkrieg, zog er gegen den Thüringer Landgrafen Hermann I.

† 20. Februar 1236

Vater: Günther II. (III.)
Kinder: Günther IV. (VII.)

1130-1184

Heinrich I.

 
sbg

Heinrich erbte die Schwarzburg. Nach seinem Tod beim Erfurter Latrinensturz erhielt sein Bruder Graf Günther II. von Kevernburg die Schwarzburg.

* um 1130
† 26. Juli 1184 in Erfurt

Vater: Sizzo III.
Geschwister: Günther II. (III.)

1135-1197

Günther II. (III.)

 
sbg

Graf Günter II. von Kevernburg
Er zog mehrmals mit Kaiser Friedrich I. nach Italien.
Wie er in den Besitz der Herrschaften Wiehe und Grafschaft Rabenswalde gelangte – mit denen er belehnt wurde – ist unbekannt.

* zw. 1129 und 1135
† nach 15. Januar 1197

Vater: Sizzo III.
Geschwister: Heinrich I.

1093-1160

Sizzo III.

 
sbg

auch Syzzo
Er ist der Stammvater des Hauses Kevernburg-Schwarzburg
Der Graf nannte sich nachweisbar erstmals Graf von Schwarzburg. Dies belegt ein Dokument aus dem Jahr 1123 des Mainzer Erzbischofs Adalbert I. von Saarbrücken.
1157 zog er mit den Staufern gegen Polen.

* ca. 1093
† 19. Juni 1160

Kinder: Günther II. (III.)
Heinrich I.

Tmeline Schwarzburger

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung. Anzahl der Seitenbesucher. Welche Seiten wurden besucht. Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Diese Information hilft uns dabei, in Zukunft unsere Webseite für Besucher besser zu gestalten, somit profitieren alle von dieser Analyse. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.